Der Sennestadtverein
Der Sennestadtverein

Kulturkreis - Vorschau Konzerte 2018

Leitung: Werner Nicolmann

"Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an."   E.T. A. Hoffmann (1776-1822)

Übersicht der Konzerte im Vortragssaal des Sennestadthauses, Lindemannplatz 3, 33689 Bielefeld

  • 04.02.2018, 18 Uhr    TenHagen-Quartett und Klavier (2 Violinen, Viola, Violoncello und Klavier)
  • 15.04.2018, 18 Uhr    Vela-Quartett  (2 Violinen, Viola, Violoncello)
  • 04.11.2018, 18 Uhr    Klavier-Recital, Katinka Vocke

Ermäßigte Karten zu 8.- € im Vorverkauf können jeweils 3 Wochen vor Konzertbeginn bei der Buchhandlung Kutzner oder regulär an der Abendkasse zu 10.- € erworben werden. SchülerInnen haben freien Eintritt.
Online ist eine Kartenreservierung möglich.

 

Das Eingabe-Formular für die Online-Kartenbestellung befindet sich ganz unten auf dieser Seite

Das aus vier Geschwistern bestehende TenHagen-Quartett hat inzwischen einen festen Platz in der deutschen und internationalen Kammermusikszene erreicht. Es sticht durch enorme Ausdruckskraft und leidenschaftliche Musikalität hervor und verspricht ein außergewöhnliches, einmaliges und wahrhaftiges Musikerlebnis.
Das TenHagen-Quartett trat bei renommierten Festivals auf und gab Im Jahr 2014  sein Debüt im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie. Ihre solistische Ausbildung absolvierten die in Steinfurt/NRW geborenen Geschwister Kathrin, Leonie, Borge und Malte ten Hagen in Berlin, Detmold, Düsseldorf, Köln, Salzburg und Boston. Es ist das Zusammentreffen von vier unterschiedlichen Musikercharakteren aus einer einzigen Familie, das unvergleichliche Wechselspiel von Individuellem und Gemeinsamem, was ihre Auftritte einzigartig, mitreißend und unvergesslich macht.

Christina Wright-Ivanova ist eine international gefragte Konzertpianistin und unterrichtet als Assistenzprofessorin und Leiterin des Fachbereichs Klavier am Keene State College in New Hampshire, USA. Geboren in New York City, wuchs sie auf den Englischen Kanalinseln und in Kanada auf und lebt heute in Boston. Zusammen mit Kathrin ten Hagen spielte sie 2013 die CD "Eastern Impressions" ein, die großes Lob von der Fachpresse erhalten hat. Dr. Wright-Ivanova promovierte an der University of Texas, Austin und schloss ihr Masterstudium am New England Conservatory of Music in Boston ab.

Im 2. Teil des Programms erklingt das Klavierquintett op. 44 von Robert Schumann Für dieses äußerst selten gespielte Stück werden das TenHagen-Quartett und die kanadische Pianistin Christina Wright-Ivanova gemeinsam zu hören sein. Es ist das erste Mal in unserer Kammermusikreihe, dass in dieser großen Besetzung musiziert wird.

Programm  
Josef Suk (1874-1935) Ballade d-moll

Kurt Hauschild (*1933)

 

 

 

 

Quartett Nr. 4
    1. Adagio. Allegro
    2. Andante
    3. Allegro molto
    4. Adagio. Allegro
Hugo Wolf (1860–1903) Italienische Serenade in G-Dur
- - - Pause - - -  

Robert Schumann (1810–1856)

 

 

 

 

Klavierquintett Es-Dur, op. 44

    1. Allegro brillante
    2. In Modo d’una Marcia. Un poco largamente
    3. Scherzo. Molto vivace
    4. Allegro ma con troppo

Bis heute gilt das Streichquartett als Königsdisziplin der Kammermusik. So gibt es im 2. Konzert 2018 Gelegenheit, ein weiteres Ensemble in dieser Besetzung zu erleben.

Das Vela Quartett mit Julia Schleicher,1. Violine, Wolfgang Herrmann, 2. Violine, Mischa Pfeiffer, Viola und Simon Hoffmann, Violoncello, wurde 2007 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg gegründet und arbeitete seitdem im Rahmen internationaler Meisterkurse mit namhaften Künstlern. Im Jahr 2010 wurde das Vela Quartett an der Universität der Künste Berlin in die Klasse des Artemis Quartetts aufgenommen, dessen Mitgliedern es wichtige Anregungen und Unterstützung verdankt.

Das Quartettspiel wird ergänzt von individuellen künstlerischen Aufgaben in führenden Orchestern, wie dem Israel Philharmonic Orchestra, Tel Aviv (S. Hoffmann), der Elbphilharmonie Hamburg (Julia Schleicher), den Stuttgarter Philharmonikern, (W. Herrmann)  und dem Sinfonieorchester des Westdeutschen Rundfunks Köln (M. Pfeiffer).

Programm  

Dimitri Schostakowitsch (1906-1975)

 

 

 

 

Quartett Nr. 3
    1. Allegretto
    2. Moderato con moto
    3. Allegro non troppo
    4. Adagio
    5. Moderato
Giacomo Puccini (1858–1924) I crisantemi
- - - Pause - - -  
Ernest Bloch (1880-1959) Prelude für Streichquartett

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809–1847)

 

 

 

Quartett a-moll, op. 13

    1. Adagio – Allegro vivace
    2. Adagio non lento
    3. Intermezzo. Allegretto con moto – Allegro di molto
    4. Finale. Presto – Adagio non lento

Klavier - Recital, Katinka Vocke
Die Pianistin Katinka Vocke ist eine Musikerin voll Empfindungskraft, Ausdrucksfähigkeit, Fantasie und Sinnlichkeit. Ihre ernsthafte und kompromisslose Vertiefung in die Materie der klassischen Musik bishin zu einer philosophischen Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst prägen ihre Konzerte.
Ihr musikalischer Werdegang führt die gebürtige Münchnerin über die Schweiz, Italien, Frankreich und Amerika zurück nach Deutschland. Heute lebt und arbeitet sie in ihrer Wahlheimat Paris.  2016 schliesst sie ihr Konzertexamen an der Hochschule für Musik Detmold mit grossem Erfolg ab. Abgerundet wird ihre Inspiration und ihr künstlerisches Verständnis durch regelmässige Meisterkurse.
Lang Lang erkennt ihr herausragendes Talent, fördert sie musikalisch als Mentor und vermittelt internationale Kontakte.
In Paris wird die Pianistin von der Konzertreihe Piano Passion Paris als Jury Mitglied aufgenommen, um junge Künstler auszuwählen. Sie selbst gibt in der Reihe eines der Eröffnungskonzerte im Salon Michelin.
Für 2018/19 erhält sie eine Einladung als Resident an der Mas des Graviérs in der Provence, Frankreich, um dort Konzerte zu geben und als Direktorin ein neues Festival ins Leben zu rufen.  

Programm  

Johannes Brahms (1833-1897)

 

 

 

 

 

 

 

Sonate Nr.3, f-moll, op.5

    1. Allegro maestoso
    2. Andante espressivo
            Der Abend dämmert, das Mondlich scheint
            Da sind zwei Herzen in Liebe vereint
            Und halten sich selig umfangen. (Sternau)

    3. Scherzo. Allegro energico – Trio
    4. Intermezzo. Andante molto
    5. Finale. Allegro moderato ma rubato   

- - - Pause - - -  
Ludwig van Beethoven (1770-1827) Bagatellen op.126

Franz Schubert / Franz Liszt

(1797-1828)         (1811-1886)

 

2 Lieder

    1. Erstarrung  
    2. Abschied

Mily Balakirev (1836-1910) Islamej - Orientalische Fantasie

  

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kartenreservierung für Konzerte 2018 des Sennestadtvereins e.V. - Sie erhalten eine Bestätigung

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.