Der Sennestadtverein
Der Sennestadtverein

Kulturreise 2016 nach Breslau

Allgemeiner Teil

Breslau hat in 2016 über 630.000 Einwohner und ist damit die viertgrößte Stadt Polens.

Mit ihrer wechselvollen Geschichte zwischen Deutschen und Polen, den zahlreichen historischen Bauten, Parkanlagen und Plätzen ist die Stadt heute Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt. Breslau war 2012 einer der Austragungsorte der Fußball-Europameisterschaft und ist 2016 Kulturhauptstadt Europas sowie Verleihungsort des Europäischen Filmpreises. 2015 wurde Breslau der Ehrentitel „Reformationsstadt Europas“ durch die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa verliehen.

Mit einem komfortablen Reisebus, der von einem versierten Fahrer gesteuert wurde, ging es auf die lange Reise. Über 700 km waren für die Anreise zu bewältigen.

Der Service an Bord umfaßte die Versorgung mit Erfrischungsgetränken und Kaffee und in den Fahrpausen sogar mit heissen Würstchen. Die regelmäßigen gesetzlich vorgeschriebenen Unterbrechungen der Lenkzeiten kamen den Fahrgästen sehr gelegen, da somit auch die Entsorgung geregelt war.

 

Die alten Grenzanlagen an der polnischen Grenze. Polen gehört zwar zur Europäischen Union, hat aber mit dem Zloty eine eigene Währung. Die Umrechnung haben wir vereinfacht etwa mit 1:4 vorgenommen, um so ein Gefühl für Geldbeträge zu bekommen. Insgesamt ist es sehr preiswert in Polen.

 

Wegen des Titels "Kulturhauptstadt" war der Andrang von Touristen in Breslau sehr hoch. Da Breslau nach Aussage der polnischen Reiseleiterin aber mit Hotels nicht gerade überversorgt ist, waren wir mit dem"Polonia" in einem Hotel einquartiert worden, das die besten Jahre schon weit hinter sich gelassen hat.

 

Der wesentliche Vorteil war jedoch die sehr zentrale Lage zur Innenstadt. Nur etwa 10-15 Minuten benötigt man bis zum zentralen "Großen Ring".

 

Das größte Problem war die Kaffeemaschine, die für einen Single-Haushalt sicherlich ausgereicht hätte, für ein großes Hotel jedoch beim Frühstück einen "echten" Engpass darstellte.

 

Der Stadtplan der Breslauer Altstadt.

Breslau liegt an der Oder. Die Altstadt ist von Wasser umschlossen, indem ein Seitenarm der Oder als Begrenzung angelegt worden war.

Im Altstadtbereich kann man den zentralen großen Marktplatz (der "Große Ring" oder polnisch "Rynek") auch in dem kleinen Maßstab sehr gut erkennen.

Das Hotel liegt südlich der Altstadt an einer belebten Straße, in der Nähe des Bahnhofs.

Unser Reiseleiter Dirk Ukena, bis 2008 langjähriger Direktor der Volkshochschule Bielefeld, führt auch noch im Ruhestand Studien- und Kulturreisen durch.

Mit dem Sennestadtverein kam er 2014 in Kontakt, als er Teilnehmer der Exkursion nach Ostfriesland war. Abends beim Bier kam man sich näher und Reinhard Brosig als neuer Vorsitzender fragte ihn, ob er nicht auch Reisen für den Sennestadtverein anbieten könne. Auf der Mitgliederversammlung des Vereins stellt Dirk Ukena mögliche Reiseziele und -Typen zur Abstimmung vor. Bisher wurden drei Reisen durchgeführt

  • 2015 nach Potsdam,
  • 2016 zum Schleswig-Holstein Musikfestival in Lübeck und
  • 2016 in die diesjährige Kulturhauptstadt Europas, Breslau.

Dirk Ukena verkürzte uns die Reisezeiten im Bus mit interessanten Informationen und Hintergründen zu den geplanten Zielen. Als besonderen Abschluss ermöglichte er uns mit dem Besuch des Gutes Kreisau einen Einblick in die neuere deutsch-polnische Geschichte.

 

Unsere Stadtführerin "Eva" betreute uns während der gesamten Ausflüge in Breslau. Sachkundig und witzig bis ironisch vermittelte sie uns Informationen über die polnische Kultur und die Menschen des Landes. Auch bei den gemeinsamen Abendessen diente sie als Auskunft über Rezepte und Wodka-Sorten.

Ihre Ausführungen waren so detailliert, so dass mancher nur noch "selektiv" zuhören wollte. Sie sprach sehr gut deutsch, wenn auch mit einem deutlichen polnischen Akzent, der aber auch nicht vergessen ließ, dass wir zu Gast in einem nicht-westeuropäischen Land weilten.

Unsere Reisegruppe um den Reiseleiter Dirk Ukena bestand aus 30 Personen und war deshalb noch überschaubar. Die Stadtführerin war mit Mikrofon und einem kleinen Lautsprecher sehr gut verständlich.

 

Dieses Bild entstand auf dem Breslauer Marktplatz, am ersten Besuchstag, noch bei bedecktem Himmel.

Die Abendessen waren in den Reisekosten enthalten, so dass sie auch gemeinsam eingenommen wurden.
Es gab stets ein 3-Gänge-Menü einheitlich für alle Teilnehmer.

 

Das Bild zeigt das schönste Lokal "Pod Gryfami". Wir haben uns dort am letzten Abend in einem stimmungsvollen Keller versammelt.