Der Sennestadtverein
Der Sennestadtverein

Kulturreise 2016 nach Breslau

Stadtbesichtigung am 3. Tag

Die Jahrhunderthalle (poln. heute Hala Stulecia; früher ausschließlich Hala Ludowa, deutsch: Volkshalle) ist eine 1911–1913 in Breslau nach einem Entwurf des Architekten und Stadtbaurates Max Berg errichtete Veranstaltungshalle aus Stahlbeton.

Sie zählt zu den Wahrzeichen der Stadt Breslau. Seit dem Jahr 2006 gehört die Halle zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie wird für Messen, Sportveranstal- tungen und kulturelle Veranstaltungen genutzt.
Sie besitzt rund 6000 Sitzplätze, bei Verwendung von Stehplätzen fasst sie fast 20.000 Personen.

Das Denkmal des Anonymen Fußgängers gehört zu den kreativsten Skulpturen der Welt.
Die Liste wird im Profil des Magazins Arch2O veröffentlicht, das sich mit Architektur und Design beschäftigt.
 

Die Skulptur von Jerzy Kalina steht an der Kreuzung der Straßen Piłsudskiego und Świdnicka. Sie zeigt rund ein Dutzend Figuren von Passanten, die unter den Boden "herabsteigen" und auf der anderen Straßenseite wieder "heraufgehen".

Das ist nicht der erste Ranking, in dem der „Anonyme Fußgänger“ gezeigt wird. Die Skulptur wurde auch im Internetservice www.boredpanda.com erwähnt, im Rahmen der Abstimmung für die kreativste Skulptur im städtischen Raum. Über das Denkmal – als einer der außergewöhnlichen und sehenswerten Orte - schreiben auch die Zeitschriften "Newsweek" und die amerikanische "Budget Travel".

Die Werkbundsiedlung Breslau wurde 1929, im Rahmen der Werkbundausstellung Wohnung und Werkraum (WuWa), als Versuchssiedlung errichtet. Letztere hatte in der Siedlung ihren Schwerpunkt, wurde aber ergänzt durch weitere Präsentationen im nahegelegenen Ausstellungsgelände rund um die Jahrhunderthalle und den Scheitniger Park. Die im Breslauer Stadtteil Grüneiche errichtete Siedlung ist Teil einer Reihe von Werkbundsiedlungen und ist in Zusammenhang mit ihrem direkten Vorgänger, der Werkbundsiedlung Stuttgart, zu sehen. Entgegen dieser, sind in Breslau ausschließlich Gebäude deutscher, bzw. ortsansässiger Architekten entstanden.

Das Breslauer Stadtschloss (polnisch Pałac Królewski, Königliches Schloss) war nach 1750 die Breslauer Residenz der preußischen Hohenzollern. Heute befindet sich in dem Gebäude das Stadtmuseum von Breslau (Muzeum Miejskie Wrocławia).

Breslauer Bahnhof (poln. Wrocław Główny) ist der größte Fernbahnhof Breslaus. Zwischen 2010 und 2012 wurde er komplett saniert und am 1. Juni 2012 eröffnet.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Kaufhaus Renoma

Das Warenhaus Wertheim ist ein 1930 errichtetes Geschäftshaus in der Innenstadt von Breslau. Es wird heute als Kaufhaus Renoma geführt

Sky-Tower und Turm vom Landgericht-Gelände

Der Sky Tower ist ein dreiteiliges Hochhaus. Er wurde von 2007 bis 2012 erbaut. Die Totalhöhe beträgt 212,0 m. Auf der 49. Etage gibt es einen öffentlich zugänglichen Aussichtspunkt.

Parkhaus mit besonderer Architektur

 

Nationales Musikforum Breslau

(Narodowe Forum Muzyki)

Die Oder

Prämierung der schönsten Hüte von Senioren - die Alten stehen einige Tage im Mittelpunkt