Der Sennestadtverein
Der Sennestadtverein

AK Natur und Wandern

Wegezeichner

Unsere Wegezeichner im Sennestadtverein


Jedes Jahr im Frühjahr und im Herbst machen sich 14 ehrenamtliche Wegezeichner im Auftrag des Sennestadtvereins zu Fuß oder mit dem Rad auf „ihren“ Weg, um unser Wanderwegenetz wieder auf Vordermann zu bringen. Einige von ihnen sind Mitglied im Arbeitskreis „Natur und Wandern“. Der/Die  einzelne Wegemarkierer/in ist für einen bestimmten Wanderweg oder aber auch nur für einen bestimmten Abschnitt (4 – 6 km) eines Wegs zuständig, den er oder sie kontrollieren und ausbessern muss. Manche sind allein unterwegs, manche im Zweierteam.


Es werden zugewachsene Markierungen freigeschnitten, verblasste/fehlende Zeichen ersetzt oder neu angelegt. Dafür ist die „Pflegekraft“ mit Astschere, Rindenkratzer, Drahtbürste, Aluplättchen, Klebeschildern und -kartusche ausgestattet. Gerade in den letzten Jahren gab und gibt es aufgrund von Stürmen, lang anhaltender Trockenheit und Schädlingsbefall nicht nur für die Forstwirtschaft einiges zu tun – nicht selten ist dann auch ein Zeichenträgerbaum betroffen, der durch die Holzarbeiten verschwunden ist. An manchen Stellen, wo sich weit und breit kein geeigneter Baum für die Anbringung eines Wegezeichens finden lässt, ist es hilfreich, einen Wegweiserpfahl zu setzen.

 

Bis vor wenigen Jahren sind die meisten Wanderwege noch sehr arbeits- und zeitaufwendig mit Pinsel und Farbe mit weißem Zeichen auf schwarzem Spiegel gezeichnet worden, wofür meist zwei Arbeitsgänge notwendig waren. Inzwischen hat sich die deutlich einfachere Klebetechnik mit Kartusche und flexiblen Aluminiumschildern durchgesetzt, auf die die Markierungszeichen als Folie zuvor aufgeklebt werden. Die gewährleistet auch eine gleichmäßige Kennzeichnung mit deutlicherem Wiedererkennungswert.


Im Zuge des nun abgeschlossenen 3-jährigen Projekts "Zukunftsfit Wandern", welches eine Reformierung des Wanderwegenetzes des Teutoburger Wald Verbands mit sich brachte, gab es auch Auswirkungen auf die Wanderwege im Sennestädter Gebiet:  Die Wanderwege A2 und A4 sind weggefallen und bereits demarkiert worden, da sie mit anderen, deutlich attraktiveren parallel verliefen. Des Weiteren hat der Bullerbachtalweg ein neues Wegezeichen erhalten (B anstatt Raute 3) und musste neu markiert werden.