Der Sennestadtverein
Der Sennestadtverein

AK Vielfalt

Nähtreff

Nähkurs / Nähtreff im Containerdorf

 

Seit Oktober 2017 finden zwei Nähkurse / Nähtreffs im Containerdorf in der Industriestraße statt. Die Idee dazu hatte Silke Valentin, engagierte Ehrenamtliche der „ersten Stunde“, die über Facebook  gefragt hatte, ob Interesse an einem Nähkurs besteht. Umgesetzt werden konnte das Projekt mit der Bereitschaft von zwei „Hobbynäherinnnen“, ehrenamtlich die Kurse anzuleiten: Sarah Netzel, seit langen Jahren ehrenamtlich tätig in der Johanneskirche Sennestadt, und Brigitte Honerlage, von Anfang an im Containerdorf aktiv. Die Nutzung des Cafés ist dank der Zusage der BGW kostenfrei und finanzielle Unterstützung, Ankauf von Nähmaschinen etc., gab es vom Flüchtlingsfonds.
Integration gelingt natürlich am besten, wenn sich deutsche Frauen und Frauen mit Migrationshintergrund  treffen und sich austauschen – aber nicht nur dieser Aspekt war ein Grund, den Nähkurs anzubieten. Viele junge Mütter in der Sennestadt können aufgrund ihrer Familiensituation nicht an einem Nähkurs teilnehmen – die Kinder sind im Kindergarten, in der Schule und immer mal wieder krank – der zeitliche Aufwand ist für sie meist zu groß. Zu den Treffen im Café Miteinander im Containerdorf können alle auch in unregelmäßigen Abständen kommen.  
Der Vormittagskurs am Donnerstag, 10 bis 12 Uhr, an dem bis zu sechs deutsche Frauen teilnehmen, wird von Sarah geleitet. Hier steht das Anfertigen von Kinderbekleidung hoch im Kurs.
Am Abendkurs, von 18 bis 20 Uhr, nehmen deutsche und geflüchtete Frauen teil  – einige davon sehr regelmäßig. Der Beginn im Oktober war ziemlich chaotisch! Es kamen „Großfamilien“ und jemandem die Grundbegriffe des Nähens zu vermitteln, der kein Wort Deutsch versteht, ist eine echte Herausforderung! Seit Anfang des Jahres konnte für den Abendkurs eine zweite erfahrene  Kursleiterin gefunden werden, Barbara Waltermann, eine große Entlastung und Bereicherung.
 
Ammar Assad, ein Bewohner des Containerdorfes und einer der ehrenamtlichen Köche des Projektes „Über den Tellerrand“, das der Stadtteilkoordinator Alex Kanobaire für die Sennestadt koordiniert, fragte, ob die Frauen für seinen Kochkurs für Kinder im IBZ Friedenshaus Bielefeld in den Osterferien Kinderschürzen nähen könnten – immerhin 14 plus zwei für Erwachsene! Ammar hat sie alle eigenhändig zugeschnitten (gemeinsam mit Silke Valentin) und die Frauen konnten verschiedene Nähtechniken daran ausprobieren. Als „Dankeschön“ wurden die fleißigen Näherinnen zum Essen mit den Kindern ins IBZ eingeladen zu leckerer Pizza und buntem Obstsalat. Phantasievolle Plätzchen haben die Kinder an dem Tag auch noch gebacken. Jede der anwesenden Nähkurs-Frauen bekam von einem Kind eine Tafel Schokolade und eine Rose überreicht und ein „Bonbon“ schloss sich an: Eine exklusive sehr interessante Führung durch das Museum Wäschefabrik – angeregt von Dirk Kleemann, Leiter des IBZ, ebenfalls als Dankeschön.

Kinderkochkurs mit Ammar, Büsra, Projektleiterin IBZ, und Sarah, Praktikantin im IBZ