Der Sennestadtverein
Der Sennestadtverein

Willkommen beim Sennestadtverein

Wir begrüßen Sie auf unserer Homepage
Informieren Sie sich über unsere Ziele und Veranstaltungen. Wir sind kein "klassischer" Heimatverein, sondern engagieren uns auf breiter Ebene für Sennestadt. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie dabei mithelfen.
Weitere - vor allem historische - Informationen auf der "alten" Website  www.sennestadtverein.info

Suchen Sie ein bestimmtes Thema auf unseren Seiten?

Sie können ihre Suchbegriffe in das Feld "Benutzerdefinierte Suche" eintippen,

nachdem Sie den folgenden Link angeklickt haben:

Achtung: Die Ergebnisliste kann im ersten Teil Werbeanzeigen enthalten

Volltext-Suche in "www.sennestadtverein.de"

 

Eine weitere Möglichkeit für einen schnellen Überblick bietet die Sitemap.

Berichte+Mitteilungen weiter unten auf dieser Seite

Dort wird auch auf das neue Buch von Ulrich Klemens hingewiesen:
"Die Geschichte der Mordsteine in Sennestadt"

Ankündigungen / Termine

Kulturkreis im Sennestadtverein

Besuchen Sie unsere Ausstellungen und Konzerte im Sennestadthaus:

Ein weiterer Veranstaltungskalender des Stadtbezirks ist auch online verfügbar:

Als Ergänzung zum gedruckten Veranstaltungskalender können darin aktuelle 

Termine und Änderungen berücksichtigt werden.

Jahreshauptversammlung 2020 des Sennestadtvereins

am 24. Januar 2020 im Bürgertreff des Sennestadthauses

Es stehen Neuwahlen an!

Details über die Kandidaten im Mitteilungsblatt 68 des Sennestadtvereins

Kunst der Begegnung: China und Deutschland

Am Samstag, den 25.Januar 2020, 18 Uhr, findet im Vortragssaal des Sennestadthauses eine Musikveranstaltung des Sennestadtvereins statt.

 

Die chinesische Konzertsängerin Jie Gu lädt zusammen mit dem Pianisten  Igor Breinert zu einem Abend der deutschen Romantik ein mit Werken u.a.
von Mendelsohn-Bartholdy (Auf den Flügeln des Gesangs), Franz Schubert (Frühlingsglaube) und des chinesischen Volkslieds (ua. Mu Yang Qu,Tai Hu, Wang Nin Mei).
Die chinesischen Lieder werden von Lara, der Tochter der Sängerin, interpretiert.

Ausstellung "Musikbilder"

In seiner produktivsten Schaffensphase ab den 60er Jahren übertrug Friedrich Wilhelm Lauterbach (1900-1974) geradezu rauschhaft seine Hörerlebnisse von klassischer Musik in faszinierende abstrakte Aquarelle und Gouachen.

Der Philosoph und Kunstwissenschaftler Dr. Frank Duwe, Bielefeld, wird in die farbenprächtige Ausstellung einführen. Es erklingen Auszüge aus den „gemalten“ Musikstücken.

Vernissage am 02.02.2020 um 11.15 Uhr

Ort: Vortragssaal des Sennestadthauses
Lindemannplatz 3, 33689 Bielefeld-Sennestadt

Konzert des Sennestadtvereins am 9. Februar 2020

Bettina Aust, 1.Soloklarinettistin der Augsburger Philharmoniker
Robert Aust, Klavier

Die Geschwister Bettina und Robert Aust kommen mit einem ganz besonderen Programm nach Sennestadt. Alle Kompositionen des Abends entstanden in weniger als dreißig Jahren und sind doch so verschieden, dass man sie den Epochen der Romantik, des Impressionismus und der Moderne zurechnen kann.

Termin:  So 09.02.2020, 18 Uhr

Ort: Vortragssaal im Sennestadtaus

Lindemannplatz 3, 33689 Bielefeld-Sennestadt

Berichte / Mitteilungen

Die Aktivitäten-Historie des Sennestadtvereins

Unter "Bericht-Archiv" (Hauptmenü oben) präsentieren wir Ihnen eine umfassende
Termin-Historie und Beschreibung unserer Veranstaltungen
in einem mehrjährigen Archiv.

Unser Ortsheimatpfleger Marc Wübbenhorst stellt Themen seiner Arbeit auf der Website des Sennestadtvereins vor. Hier das Thema: Mathias Reese zeigt archäologische Funde

Unsere Mitteilungsblätter können Sie hier nachlesen:  Zum Download der Dateien

Die Titelseite des Buches

Anna Tambor - Die Geschichte der Mordsteine

Der Sennestadtverein präsentiert

Zwei stark verwitterte Mahnmale in der Senne mit der schrecklichen Nachricht über die Ermordung einer jungen Frau und ihrer kleinen Tochter am 3. Oktober des Jahres 1660 und ein Bericht des Sekretärs der Grafschaft Ravensberg auf der Sparrenburg in Bielefeld aus dem Jahre 1688 über diesen Doppelmord bergen ein dunkles Geheimnis: Wer war der Mörder?

Zwar gesteht der Dragoner Lorentz aus Siberg den Mord und wird am Ort des Verbrechens hingerichtet, aber schon damals gab es Zweifel, ob er wirklich der Mörder war.

Ulrich Klemens fügt die nicht übereinstimmenden Nachrichten auf den Mordsteinen und im Bericht des Amtsschreibers neu zusammen und lässt die Zeit vor mehr als 350 Jahren wieder lebendig werden.
Er erzählt die Geschichte der Bürgerstochter Anna aus Herford, die um ihre Freiheit und Selbstbestimmung kämpfte, und des Dragoners Lorentz aus Siberg, der im Dreißigjährigen Krieg als Kindersoldat aufgewachsen war.

Das Buch kann in der Buchhandlung Kutzner - Reichowplatz 17 - erworben werden.

Die Sennestadt und ihre typischen Bauten

eine Dokumentation als pdf zum Download

 

In diesem ersten Schritt wird die Adolf-Reichwein-Schule und die Neubebauung des Grundstücks dokumentiert.
Mit der Behandlung weiterer wichtiger Gebäude oder Themen könnte die Dokumentationsreihe fortgeführt werden.